Doppeltop (Zweifachhoch)

Das Doppeltop ist in einem Chart gut zu erkennen, denn der Kurs eines Basiswertes bildet zweimal hintereinander ein Hoch auf fast demselben Niveau.

Diese beiden Preisgrenzen werden im Anschluss nicht mehr überschritten. Dabei sind die beiden Spitzen manchmal so genau auf einem Niveau, dass angenommen werden könnte, die Marktteilnehmer hätten sich abgesprochen, bis zu diesem Kurs einfach nicht mehr weiter zu kaufen. Dabei zeigt dieses Phänomen, dass Trader und auch Chartprogramme die gleichen Anhaltspunkte für die Berechnung des Kurses nutzen und nur bis zu einem exakt bestimmten Kurs einsteigen, die sich zum Beispiel aus Wochenhochs ergeben.

In einem Intraday-Chart gibt es ständig Doppel- oder auch Mehrfachtops. Hieraus leiten sich aber nicht zwangsläufig auch gleich Handelssignale ab. Solch ein Signal ergibt sich erst bei der Doppeltop-Entstehung an einem wichtigen Widerstand, der sehr häufig ein Wochen- oder auch Monatshoch bildet. Im Idealfall sind die beiden Preisspitzen ein symmetrisches Dreieck mit einem Tief in der Mitte. Wenn jetzt das Tief nach unten durchbrochen wird, gibt es kein zuverlässiges Signal, da es wieder abwärts geht.

Wichtig ist hier auch der Zeitrahmen, in dem sich Doppeltops ausbilden. Für kurzfristiges Traden (z. B. auf Stundenbasis) ist das Doppeltop nicht geeignet.

Des Weiteren ist zu beachten, dass das Doppeltop ein M bildet und nahezu gleich lange Schenkel aufweist. Zudem sollten die Preisspitzen kaum voneinander abweichen. Sollten Asymmetrien auftreten, kann nicht von einem Doppeltop ausgegangen werden. Hingegen sind weitere wichtige Merkmale, dass vorhergehende Tages- oder Wochenhochs überschritten werden sowie eine verringerte Volatilität gegenüber dem vorangegangenen Aufwärtstrend besteht. Nur dann, wenn sich diese Merkmale abzeichnen, liegt ein Doppeltop vor.

Kaufsignal: Wenn das Doppelhoch überschritten wird, entsteht ein starkes Kaufsignal. Oftmals wird bereits unterhalb der doppelten Spitze ein Trade gesetzt, was aber nicht automatisch zum Überschreiten des Doppeltops führen muss.

Verkaufssignal: Wird die mittlere Spitze unterschritten, bildet sich ein Verkaufssignal. Jedoch besteht hier noch ein Risiko, da der Kurs unter dem Doppeltop auch in eine andere Struktur übergehen kann. Es kann aber möglich sein, dass sich die Marktvolatilität erhöht, sodass das mittlere Tief unterschritten wird und danach das Doppeltop.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: