BDSwiss Erfahrungen

Getestete BROKERDer Billigste im Einstieg: Topoption Einstieg mit 76 € Eine Moglichkeit, um als Einsteiger mit wenig Geld uben zu konnen, bietet topoption. Da kommt man bereits mit rund 76€ in den Genuss eines 100$ Handelskonto.
Die Plattform erinnert sehr an die von BDSwiss, hat aber mit dem Laden nichts zu tun.
Auch topoption hangt auf Zypern und ist ein Unternehmen der Safecap Investments Ltd.
Unter der gleichen Adresse und dem gleichen Unternehmen und sogar gleichen Schreibtisch, findet man den Forex-Broker Markets.com ebenfalls.
Beide unterstehen den Zyprischen Finanzaufsichtsbehorden und sind reguliert.
Wer nicht nur 100€, sondern gar 200€ zur Verfugung hat, kann sich beide Moglichkeiten, den Handel bei Forex und den mit Binaren Optionen – nehmen, um die Vorzuge eines jeden einzelnen fur sich nutzen zu konnen. Obwohl – ich hatte da fur Forex eine andere und bessere Adresse.
Topoption besitzt die Option, mit 60 Sekunden zu handeln. Aber diese muckt hier mehr, als etwa bei BDSwiss (banc-de-swiss).
Manchmal bekommt man gar den Eindruck, dass man diese Option gar nicht mag. Denn plotzlich ist die gesamte Plattform nicht mehr anklickbar.
Auch die Handelsmoglichkeiten „one-touch“ oder „Option-Builder“ scheint in der Regel nur als Showeffekt zu dienen, denn handeln ist hier ebenfalls weniger angesagt.
Kein Beinbruch, denn weder das eine, noch das andere konnte ich Ihnen empfehlen. Dafur funktionieren aber die „Binaren-Optionen“. Hier geht es darum, den jeweiligen Wert bis zu einer bestimmten Uhrzeit fest zu legen.
In der Regel in einem 15 oder 30 minutigem Takt. Da kann man noch etwa 3 Minuten vor Schluss noch einen Trade setzen.
Das Schone an diesem SpieL:
Der Mindesteinsatz ist nicht 25$, sondern nur 10$ pro Trade. Da sieht die Welt fur viele Einsteiger mit geringem Budget schon besser aus. Und noch eines: Die bieten hier nicht 71% oder 80% Gewinne, sondern sogar 81 und 85% . Da macht es schon Spa?, dabei zu sein. Dennoch beschlich mich des Ofteren der Verdacht, dass der Trade nicht ganz so ablief, wie ich ihn eingestellt hatte.
Wahrend sonst der- bei mir immer zu geschaltete- Meta Trader ziemlich konform lief, schien der Kurs beim topoption zwischendurch mal einen Schlafgang eingelegt zu haben.
Gema? der Daten meines Meta Traders war ich ganz klar im Geld, also im Gewinn, nur auf der Plattform des topoption hatte der Kurs eine andere Wende genommen.
Erstaunlicherweise war das nicht die Regel, denn die nachsten Trades schienen wieder ganz normal zu laufen.
Auch topoption entsendet Telefonverkaufer oder hauseigene Coach, die uns helfen (??!!) sollen, zu traden.
Um Gotteswillen, nehmen Sie besser die Beine in die Hand und laufen weg. Oder einfacher: Sagen Sie einfach nur „Danke, ich hab` schon!“ Es scheinen aber so etwas wie Versicherungsverkaufer der fruheren Jahre zu sein, die sich und ihren Brotchengeber .und wenn es sein muss, auch die alte Oma, dazu mit verkaufen.
Da wird alles erzahlt, was man will. Einwande werden vom Tisch gefegt oder erst gar nicht angenommen.
Ansonsten:
Niemand wird seinen Friseur fragen ob er eine neue Frisur braucht. Will sagen: Der Coach wird nicht von Ihnen, sondern von seinem Unternehmen bezahlt.
Fur den ersten Einblick und fur die ersten Ubungen, besser noch als blo?er Spa?faktor, ist topoption eine Moglichkeit. Allerdings sollte hier niemand seine gesamten Ersparnisse einzahlen, sondern allerhochstens den Mindestbetrag, den man ohnehin abschreiben kann.
Bleiben wir deshalb nur bei der Mindesteinzahlung von 100$ – das sind etwa 76€. Das reicht gerade , um sich mal bei den Binaren Optionen den Wind um die Nase wehen zu lassen. Mehr nicht.
Auf Dauer werden Sie , nach meinen BDSwiss Erfahrungen, ohnehin hier alles verlieren .
Es geht auch in die Gewinnzone.
Manchmal scheint es zwar Diskrepanzen zwischen dem eigenen Meta Trader und dem Trade bei topoption zu geben – aber das sagte ich ja schon. Manchmal.
Manchmal mehr, manchmal weniger.
Lassen Sie sich nicht dazu uberreden, mehr Geld einzuzahlen. Auch nicht, Freunde zu werben. Dafur gibt es zwar 35$ Bonus, um den aber irgendwann einmal ausgezahlt zu bekommen, mussen Sie mit insgesamt 700$ handeln. Und Ihre Freunde?
Danach werden es keine mehr sein, denn sie werden genauso auf die Nase fallen, wie Sie selbst.
Durch den Bonus entsteht ein zusatzlicher Druck, den man mochte unbedingt mehr Kapital rein holen und mehr traden, damit der Bonus aluch tatsachlich als Guthaben gewertet wird. Also setzen Sie dann – sehr zur Freude des Brokers – gro?ere Betrage.
Das geht mit Sicherheit in die Hosen.
Man will Sie bei der Stange halten und immer wieder noch dazu bringen, dass Sie mehr einzahlen.
Und wenn das nicht, dann wenigstens neue Leute werben, aus denen man dann mehr „heraus“holen kann.
Ich habe niemanden erlebt, der hier lange geblieben ist. Meistens resigniert man und lasst die letzten paar Dollars zuruck, weil man die ohnehin nicht ausgezahlt bekommt.
Denn eine Ruckzahlung aufs Konto gibt es erst ab 100$ und das kostet dann 25€ Gebuhr. Super.
Und wenn man -meistens- nur noch 35$ oder weniger drauf hat, bekommt man nichts zuruck.
Oder man musste neu aufladen, wobei ein Minimum 100$ sind und wieder neu los traden.In der Hoffnung, nun doch mehr zu gewinnen, um dann die Auszahlung heraus zu kitzeln. Sie wurden womoglich beim Lottospiel eine gro?ere Chance zu einem gro?eren Gewinn haben, als hier bei topoption. Nach meinen Erfahrungen rate ich Ihnen, die Finger davon zu lassen. Billig kann sehr teuer sein – bei topoption, so meine ich, trifft dieses Sprichwort genau zu.
Fazit:
Fur einen billigen Einstieg ist topoption vielleicht noch zu gebrauchen. Aber kaum sind Sie hier gelistet, tauchen schon die Verkaufer auf. Sie nennen sich hier allerdings auch „Berater“. Man lernt hier ein wenig die Praxis kennen und kann mit relativ geringen Einsatzen erst einmal uben. Und es ist nicht gesagt, dass man nicht auch hier – selbst bei kleinen Irritationen- Gewinne einfahren kann. Gro?tenteils funktionieren die Trades schon. Gro?tenteils! Aber warum nicht immer?
Im 60-Sekunden-Handel sto?t man bereits auf Abwehr. Hier lassen sich vielfach keine Handelsmoglichkeiten durchfuhren, weil Topoption das immer wieder einschrankt oder komplett nicht zu lasst.
Aus heiterem Himmel andern sich plotzlich die Kurse, was niemand mit bekommt – es sei denn, er hat einen zusatzlichen Meta Trader von einem Forex-Broker mit laufen.
Der Support geht auf deutsch mit osterreichischem Charme. Allerdings sind hier keine Trader, sondern wohl eher „Drucker“ am Werk, die uns mit vielen .oft fadenscheinigen, Erklarungen kommen, wenn da etwas schief gelaufen ist.
Einzahlungen sind sehr flott, nur Auszahlungen konnen sich uber Wochen hinziehen.
Ich kann und mochte
TOPOPTION
reinen Gewissens nicht empfehlen!
Ein Analyst ist ein Experte, der morgen wissen wird, wieso die Dinge, die er gestern prognostiziert hat heute nicht eintreffen.
Borsenzitat
Banc de Swiss oder BDSwiss
Mit 100€ ist man dabei, aber..
Es ist immer wieder amusant, wie schnell im Internet uber Broker und Handelsmoglichkeiten gesprochen wird, ohne wirklich eingehender daruber informiert zu sein.
Obschon ich banc de swiss eine Weile selbst nutzte und schatzte, ware ich nie auf die Idee kommen, ihn als Schweizer Bank oder als Schweiz zu gehorig nennen zu wollen.
Das tun jene, die nur oberflachlich recherchieren.
Sie mussen sich deshalb nicht schamen, denn sie sind in guter Gesellschaft.
Der erfolgreiche Internet Guru Dr. Potter hatte banc de swiss ebenfalls mit einer Schweizer Bank verwechselt.
Das lag aber daran, dass er absolut keine Ahnung von Forex oder dem Handel mit Binaren Optionen hat. Was unseren Dr. Potter allerdings nicht daran gehindert hatte, einen Kurs fur den Handel von Binaren Optionen anzubieten.
Er ist eben ein Informationsverkaufer pare excellence und verkauft alles, was Geld bringt. Seinen Kursus fand ich allerdings etwas uberteuert, weil sein Informationsgehalt ziemlich durftig war. Dr. Potter macht diese Prasentationen allerdings lange nicht mehr selbst, sondern gibt sie seinem Stab in Auftrag. Das kostet naturlich ein Heidengeld, das irgendwie mit in die Kalkulation hinein flie?en musste. Daher des etwas abgehobene Preis. Zuruck zu banc de Swiss.
Da es offensichtlich massive Probleme hinsichtlich des irrefuhrenden Namens gegeben hatte, wurde banc de swiss plotzlich in BD-Swiss umgenannt.
Auch damit ist der Broker nicht klar definiert, denn der besitzt immer noch keinen Schweizer Ursprung oder uberhaupt nur eine einzige Beziehung zur Schweiz.
Die markigen Werbespruche, von der Schweizer Zuverlassigkeit etc, sind nur Augenwischerei. Man kann also davon ausgehen, dass man von vornherein durch den Bezug auf Schweizer Vertrauen und Qualitaten aufs Glatteis gefuhrt werden sollte.
Ich war und bin es immer gewohnt, etwas weiter zu recherchieren, langer zu testen und dann zu schreiben.
Banc de swiss oder jetzt: BDSwiss, ist nur der Name einer Handelsplattform, die von einer Keplero Holding Ltd. betrieben wird. Das Unternehmen hat seinen Sitz auf Zypern und gehort dort zu den Brokern, die zumindest hier durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehorde CySec reguliert sind.
Allerdings muss man eingestehen, dass die Zypriotische Behorde nicht mit den altehrwurdigen und stur Gesetzestreuen Behorden in England, Osterreich, der Schweiz oder Deutschland zu tun haben.
Sie sind etwas lockerer und man sagt den Zypriotischen Amtern gerne nach, dass sie gegen ein gutes Geld auch gute Miene zum bosen Spiel machen.
Die ubersichtliche Plattform und der rein deutsche Support (mit Sitz in Frankfurt) gehoren zu den, meines Erachtens- wenigen Vorzugen des Brokers.
Es ist aber gleichgultig, ob man nun einen deutschen oder englischen Support erreichen will – ist er nicht ansprechbar oder gar- wie schon passiert eher frech, als freundlich, wagt man es schon gar nicht, sich dort zu melden.
Allerdings funktioniert der ausnehmend gut, wenn Sie ein Konto eroffnen und Geld einzahlen wollen. Einzahlen, wohl gemerkt.
Handeln mit 5€ ?
Damit wirbt BDSwiss sehr gerne und vermittelt damit den Eindruck, dass man uberall hier mit einem Einsatz von blo?en 5€ handeln konnte. Gut, bei einer Mindesteinlage von nur 100€ ware das naturlich eine wirklich gute Chance, um sein Konto mit wenig Geld gut aufzubauen. Das ist aber nicht richtig. Den einzigen Handel mit 5€ kann man hier ausschlie?lich bei einem 60-Sekunden-Takt -und nun auch- im 30 Sekunden Takt machen.
Ob die – oft wackelige- Plattform tatsachlich fur den hyperkurzen Trade von 30 Sekunden geschaffen ist, wage ich zu bezweifeln.
Die Kameraden hatten hier ja schon bei 60 Sekunden Probleme. Au?erdem sind die Hypertrades auch nicht jedermanns Sache. Aber selbst derjenige, der sich auf diese Handelsform eingeschossen und sogar Erfolg hat, bekommt bei BDSwiss massive Probleme.
In volatilen Zeiten und zu Zeiten von Borsen beeintrachtigenden Nachrichten kann man namlich auf den Start Button drucken, wie man will
– es geht gar nichts.
Da ruhrt sich nichts. Und wenn sich etwas ruhrt, dann erst Zeit verzogert, so dass die verlorene Zeit genau dazu fuhrt, dass man verliert. Fur BDSwiss gut – fur uns schlecht.
Will man dann in ein verlangertes Zeitfenster, um etwa 5, 15 oder 30 Minuten spater den Zielkurs eingeben zu wollen, fordert BDSwiss gleich 25€ pro Handel.Das ist bei der Mindesteinlage von 100€ viel zu viel und viel zu riskant.
Wer also bei BDSwiss mit einem 60-Sekunden-Handel nicht zurecht kommt- und das tun dann die meisten- wird noch genau drei Mal handeln konnen, bis das seine Einlage verbrannt ist.
Manchmal erlebt der Trader aber auch, dass die Software der Plattform nicht richtig arbeitet oder stockt. Entweder ist der Einstiegspunkt plotzlich verrutscht oder der Sekundenzahler bekommt Mucken.
Es erstaunt dann nicht besonders, wenn der Trader zum Schluss nur seinen Verlust im aktuellen Handel fest stellen kann.
Eine kleine Falle stellen die so genannten Freundschaftsempfehlungen dar. Fur jede erhalt man 50€.
Allerdings nur als Bonuszahlung aufs Handelskonto. Das hat zur Folge, dass man erst einmal mindestens 500€ umsetzen muss, um diesen Bonus auch ausgezahlt zu bekommen.
Also handelt man wie verruckt, geht hohere Positionen ein – und verliert. Will man dann sein letztes Geld auszahlen lassen, hei?t es: Geht nicht, ist der Bonus und dafur muss noch weiter getradet werden.
Ergo: Zahlen viele neues Geld ein, um mit gro?eren Posten handeln zu konnen und die Verluste wieder rein zu holen. Aber in jedem Fall den Bonus zu erhalten. Das geht dann in der Regel voll daneben. Naturlich hatte ich mich diesbezuglich nicht nur an den Support in schriftlicher Form, sondern auch meinem Affiliate-Manager gewandt. Ich wollte genau wissen, was da los war.
Gleichzeitig erklarte ich ihm aber auch, dass ich meinen Lesern keinen Broker empfehlen konnte, der nicht korrekt arbeitete.
Vom Support horte ich gar nichts und von meinem Affiliate Manager erhielt ich die Aussage, dass die Software Schuld daran gewesen ware. Wie immer, auch jetzt: Einen Ersatz bekam man nicht.
Deshalb nahm ich meine Empfehlungen von meiner Seite und gab sie auch an meine Neukunden nicht weiter. Trotz verschiedener Anlaufe seitens bdSwiss blieb ich stur. Ich wusste nur zu gut, wie viel Menschen mit viel Hoffnung zum Traden kamen.
Sie waren schon oft enttauscht worden, hatten alles moglich mit gemacht und vertrauten mir. Das Vertrauen ehrte mich und gab meinem Ehrgeiz nur noch mehr Auftrieb, alle meine Leser in den Gewinn zu fuhren. Und das geht eben nur mit einem korrekten Broker.Immer wieder mal versuchte mich der Affiliate Manager davon zu uberzeugen, dass BDSwiss inzwischen keine „Software-Probleme“ mehr hatte und alles gut laufen wurde. Ich war nicht uberzeugt.
Inzwischen hatte BD-Swiss seine Handelsplattform neu aufgezogen. Dabei fiel mir auf, dass sie neuerdings auch den 30 Sekunden Trade anboten.
Ich war neugierig geworden und wollte auch nicht ungerecht sein. Vielleicht hatte sich BD Swiss inzwischen geandert. Dafur wollte ich jetzt mehr wissen.
Naturlich nahm ich dazu nicht mein eigenes Konto bei BD-Swiss, sondern nahm das Angebot aus meinem Freundeskreis an, ein anderes Konto benutzen zu konnen.
Zunachst lief alles normal.
Normal auch in der Form, das die 30 und 60 Sekunden Trades bei Nachrichten immer noch nicht reagieren wollten. Wenn BD Swiss schon bei 60 Sekunden immer „Software“Probleme hatte, wieso hatte sie jetzt eine noch kurzere Handelszeit angeboten?
Ich winkte mal ab und wollte mal gro?zugig daruber hinwegsehen. Dann kam der 27. Januar, kurz vor der Nachricht des Deutschen Geschaftsklimaindexes um 10.00, krabbelte der Euro nach oben. Ich wollte ihn fur den Abend auf down (abwarts) setzen.
Es ging durch. Whow. Das funktionierte ja Klasse! Dachte ich. Jetzt sollte ich den Handel nur noch bestatigen. Ich druckte den Button: Bestatigung. Da gab es Null Reaktion.Ob mein Computer eingefroren oder die Software von BD Swiss abgesturzt war?
Ich druckte auf „Loschen“. Das ging einwandfrei. Nanu?! Und wieder setzte ich den Euro auf down.
Jetzt sollte ich bestatigen. Ich druckte auf den Button – nichts geschah. Nur als ich wieder auf „Loschen“ druckte, reagierte die Software wieder. Nach dem vierten Ansatz bin ich raus gegangen. Nein, trotz neuer und angeblich verbesserter Software hat sich bei BD-swiss nichts geandert.
Dreimal versuchte ich meinen Trade zu bestatigen, um ihn auszulosen. Aber es funktionierte nicht – nur die „Loschen“-Taste ging einwandfrei! Zum gleichen Zeitpunkt habe ich bei Goption drei verschiedene Trades gesetzt und jeder einzelne funktionierte einwandfrei,. Auch bei Anyoption
funktionierte es ohne nervige Wartezeiten, Tricks und „Softwarefehler“!
Weder bei Goption, noch bei Anyoption lange Wartezeiten oder Probleme. Die Ausfuhrungen waren ganz easy.
Nur eben nicht bei BD-Swiss.
Man muss sich wirklich fragen, wie lange sich BD-Swiss mit diesen Methoden noch halten kann!
Ich kann mich fur BD-Swiss nicht mehr erwarmen.